YES. Nachhaltigkeit entlang der textilen Kette.

Das Team Recycling Solutions der CHT sorgt mit seinen Prozesshilfsmitteln dafür, dass Kunststoffflaschen nach ihrem Gebrauch einen weiteren Lebenszyklus durchlaufen können und somit als neue Rohstoffquelle für z. B. Textilien dienen. Diese Flaschen weisen unterschiedliche Verschmutzungsgrade auf und können mit den geeigneten CHT Produkten entfernt werden, um ein qualitativ hochwertiges PES-Granulat zu erhalten. In den folgenden Schritten sorgt dann das Team Fibre Auxiliaries mit seinen Prozesshilfsmitteln dafür, dass aus diesem PES-Granulat Nonwoven für z. B. technische oder Hygieneanwendungen, textile Garne sowie Füllfasern für Kissen hergestellt werden können.

Mehrwert von Schulungsangeboten innerhalb der CHT Welt

Die Auswahl der geeigneten Prozesshilfsmittel bedarf der Kenntnis über die verschiedenen Prozessschritte und deren benötigte Maschinen. Viel erlernen wir beide On-The-Job bei unseren Kunden. Zusätzlich bauen wir unser Wissen über geeignete Schulungen aus und so haben wir 2021 mit unseren Teams an einem externen Fortbildungsseminar am Institut für Textiltechnik (ITA) an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) in Aachen teilgenommen.

Gruppenschulung Schmelzspinnen an der ITA Aachen

Das ITA verfügt in seinen Technika über einen Spinnturm, eine Carbonfaseranlage sowie über alle gängigen flächengebenden Textiltechnologien. Eine mehrstündige Technikumstour ermöglichte uns somit einen spannenden Einblick in die neuesten Forschungsprojekte. Beispielsweise werden neuartige textile Stent-Materialien entwickelt, die der üblichen Besiedelung des Stents und der damit verbundenen Plaque Bildung in den Blutgefäßen entgegenwirken. Somit kann zukünftig auf die Gabe von Blutverdünnern verzichten werden.

Synergien innerhalb der CHT Gruppe nutzen

Neben dem Ausbau unseres detaillierten technischen Wissens, konnten wir während diesem Fortbildungsseminar zusätzlich die Synergien der beiden Teams CHT Fibre Auxiliaries und CHT Recycling Solutions vertiefen und stärken. Insbesondere einige unserer Kunden in Asien und Zentralamerika recyceln Kunststoffflaschen und bereiten diese selbst zu neuen Textilien auf, sodass wir beide bei zukünftigen Kundenbesuchen weiteren Mehrwert generieren.

Sebastian Laux
Sebastian Laux
Global Business Development Engineer, Abteilung Recycling Solutions
„YES. Ich nehme nachhaltig Einfluss auf die Zukunft.“